Texte, die von 1938 bis 1945 verboten waren

Termin: 30. April 2021, 10:00 bis 11:00 Uhr

Ort: online

Die Verlosung der Lesung ist erfolgt. Die 7. Klasse des BG Ramsauerstraße (Linz) hat die Möglichkeit, mit Cornelius Obonya über Musik und Literatur, die zwischen 1938 und 1945 in Österreich verboten war, ins Gespräch zu kommen.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten war auch in Österreich die Situation für jüdische KünstlerInnen und alle Kulturschaffenden, deren Kunst als entartet angesehen wurde, fatal. Sie mussten fluchtartig das Land verlassen und so verstummte in Deutschland wie in Österreich für viele Jahre ein Gutteil der Musik und Literatur, die bis dahin den Ton angegeben hatten.

Hanns Eisler, Kurt Weill, Karl Farkas, Robert Katscher, Paul Abraham, Friedrich Löhner-Beda, Anton Kuh, Alfred Grünwald, Carl Zuckmayer – dies sind nur einige jener KünstlerInnen, denen im Programm „Morgen muss ich fort von hier“, das von Cornelius Obonya gemeinsam mit Egon Achatz und dem Ballaststofforchester erarbeitet wurde, Tribut gezollt wird.

Im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung liest Cornelius Obonya Auszüge aus diesem Programm und steht danach für ein Gespräch zur Verfügung.

Zur Vorbereitung und für allen Interessierten ein Text zum Programm:

image_pdfPDF speichernimage_printAusdrucken