Onlineforum mit dem Politologen Gerd Valchars

Termin: 30. April 2021, 11:30 bis 12:45 Uhr

Ort: online (Anmeldung über PH-Online oder über diesen Link)

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung zeitgerecht einen Link zur Veranstaltung zugeschickt.


Gemeinsam mit den Zielgruppen der Politischen Bildung (SchülerInnen, Studierende, Lehrpersonen) beschäftigen sich die Aktionstage 2021 in der Steiermark mit Mechanismen, Möglichkeiten und Grenzen politischer Beteiligung in Österreich: Wir gehen der Frage nach, wie Mitbestimmung in demokratischen Gesellschaften gelingen kann, und wo sie Einschränkungen unterliegt. Die Reflexion gesellschaftlicher Inklusions- und Exklusionsprozesse steht im Zentrum der Veranstaltung, die verschiedene gesellschaftliche Gruppen die sich nach Alter, Bildungsgrad und politischen Partizipationsmöglichkeiten unterscheiden, zusammenführen und zum Austausch anregen will.

Programm

  • Musikalischer Beginn: „We Have Our Voices“, Kinderrechte Song 2020 der MS Trofaiach, kija Land Steiermark
  • Grußworte
  • Online-Forum: Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops mit der Möglichkeit zur Diskussion

Grundlage für die Veranstaltung
Im Vorfeld der Veranstaltung finden Workshops statt, in denen sich die TeilnehmerInnen mit dem Thema politische Beteiligung auseinanderzusetzen. Die Workshop-Ergebnisse von SchülerInnen und AkteurInnen, die Menschen vertreten, die aus unterschiedlichen Gründen ohne uneingeschränkten Zugang zum politischen Willensbildungsprozess sind, werden in das Online-Forum getragen, präsentiert und diskutiert.

Als Einstieg ins Thema wird in den Workshops ein Online-Impulsreferat von Gerd Valchars über Chancen und Grenzen politischer Beteiligung zur Verfügung gestellt: Die Geschichte des österreichischen Wahlrechts ist eine Geschichte der Auseinandersetzung um seine Ausweitung. Die historischen Wahlrechtskämpfe konnten erreichen, dass schrittweise immer weiteren Teilen der Bevölkerung das Recht auf politische Partizipation und Mitbestimmung eingeräumt wurde. Politische Teilhabe wurde von einem Privileg Weniger zu einem Recht der Allgemeinheit. Diese Entwicklung hat sich in den letzten Jahren umgekehrt, aktuell wird das Wahlrecht in Österreich wieder exklusiver. Ein stetig steigender Anteil der Bevölkerung ist vom Wahlrecht ausgeschlossen. Die Verknüpfung des Wahlrechts mit der Staatsbürgerschaft und äußerst restriktive Kriterien für die Einbürgerung führen dazu, dass Wohn- und Wahlbevölkerung immer weiter auseinanderdriften. Eine wachsende Wahlrechtslücke tut sich auf und die Demokratie verliert an Inklusivität und Legitimation. Betroffen davon sind nicht nur die unmittelbar vom Wahlrecht Ausgeschlossenen selbst, sondern das politische System als Ganzes.

Aktuelle Informationen auf der Website der Aktionstage Politische Bildung Steiermark. Hier findet sich auch eine schöne Dokumentation der Aktionen der letzten Jahre: http://ib3v2.lab10.at/aktionstage

image_pdfPDF speichernimage_printAusdrucken